Faire Arbeits- und Umwelt-Bedingungen, fair produzieren und handeln – DAS wünscht sich jeder für sich selbst – weltweit ist damit kaum zu rechnen. Gerade Kinderarbeit ist ein Kernthema des unfairen Produzierens von Kleidung, Lebensmitteln, etc. Reinfeld schob dem 2018 wenigstens auf gedanklicher Ebene einen Riegel vor und ist Fairtrade-Town geworden. Die 20. in Schleswig-Holstein!

Wir, Kai und Michael Fischer, freuen uns, Ihnen auch Fairtrade-Rosen und andere fair produzierte Blumen und Pflanzen von zertifizierten Farmen anbieten zu können. Diese zeichnen sich nicht nur durch ihre hervorragende Qualität aus, sondern entsprechen auch den internationalen Fairtrade-Standards!

Bei Fairtrade-Produkten gibt es:

  • ein Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit
  • geregelte Arbeitszeiten und vereinbarte Sozialleistungen für Beschäftigte
  • Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und zur Arbeitssicherheit
  • beschränkter Gebrauch von Agrochemikalien und Verbot von hochgiftigen Pestiziden
  • Förderung des Umweltschutzes durch nachhaltige Wirtschaftsweise
  • keine Verschwendung von Wasser, etc

Für Transparenz sorgt ein Etikett an jeder Blume, dass dem Kunden ihre Herkunft offenbart.

Fairtrade-Reinfeld, Urkunden-Übergabe 2018

Fairtrade-Blumenfarm Simbi Roses, Kenia – Fotograf: Joerg Boethling – Foto über dem Text: Susanne Braun-Speck

Weitere Informationen, siehe: https://www.fairtrade-deutschland.de/produkte-de/blumen.html